Inhalt

Ist eine Krankenzusatzversicherung sinnvoll?

Viele Angestellte sind in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert und haben aufgrund ihres Einkommens auch nicht die Möglichkeit, sich privat versichern zu können. Dazu braucht es ein Mindestjahresgehalt von € 48.150,00 (Stand 2008). Allerdings können gesetzlich Versicherte durch Zusatzversicherungen ihren gesetzlichen Krankenversicherungsschutz auf ein privatversichertes Niveau angleichen und so verbesserte Leistungen genießen. Wenn man nun die eingeschränkten Leistungen der GKV etwas genauer unter die Lupe nimmt, ist es sinnvoll, sich notwendige Zusatzversicherungen zu leisten.

Eine Zusatzkrankenversicherung kann prinzipiell jeder Arbeitnehmer, der gesetzlich versichert ist, abschließen. Ehepartner und Kinder müssen aber extra versichert werden (nicht so bei der GKV), dadurch besteht aber andererseits die Möglichkeit, von individuellen Verträgen.

Weitere wichtige Punkte für das Abschließen einer Zusatzversicherung sind:

  • das Eintrittsalter (je jünger, umso kleiner der zu leistende Beitrag) und
  • der Gesundheitszustand ( bevor es zum Vertragsabschluss kommt, wird eine Gesundheitsprüfung vorgenommen, bei eklatanten Vorerkrankungen kann der Versicherungsschutz aber auch abgelehnt werden).

 

Die Vorteile einer privaten Krankenzusatzversicherung

Da ist einmal die individuelle Beitragsgestaltung, denn durch Zusammenstellen von Leistung, Ergänzungstarif und eventuellem Selbstbehalt kann die Beitragshöhe individuell ausfallen. Auch die Vertragssicherheit soll erwähnt werden, der Vertrag kann durch den Versicherungsnehmer selbst gekündigt werden. Wichtig ist auch die höhere Qualität bei einem Krankenhausaufenthalt, man kann wie ein Privatpatient behandelt werden, oder das der Versicherungsschutz weltweit gilt.

Was ist beim Abschluss zu beachten?

Die private Krankenzusatzversicherung richtet sich nach Alter und Gesundheitszustand. Von diesem Standpunkt aus, ist eine Zusatzversicherung vor allem für Menschen bis zu 35 Jahren sinnvoll. Ab dann werden die Beiträge höher. Sollte es extreme Vorerkrankungen gegeben haben, werden oft Risikobeiträge aufgeschlagen oder die Erkrankung wird im Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Ergo muss man jung und gesund sein um in den „Genuss“ einer privaten Zusatzversicherung zu kommen. Dabei wären einige Zusatzversicherungen tatsächlich notwendig, um Lücken zu füllen. Zum Beispiel eine Pflege Zusatzversicherung oder eine Auslandszusatzversicherung. Jeder Versicherungsnehmer kann sich freiwillig mit einer Zusatzversicherung den gesetzlichen Leistungsumfang verbessern. Sofern er den Kriterien entspricht.

Online-Berechnungen

Wer schnell und unbürokratisch und auch ohne persönlichem Berater Informationen über Zusatzversicherungen möchte, kann das im Internet bei den meisten Anbietern anfordern. Spezielle elektronische Formulare erleichtern die zumeist zeitaufwendige Beratung. Alle Daten wie Geburtsdatum, Einkommen, Krankheiten und vieles mehr werden direkt eingegeben. Zumeist bekommt man sofort eine Antwort, ob man geeignet ist oder nicht oder welchen Beitrag man zahlen müsste.

Zusatzversicherungen sind durchaus sinnvoll, da diese bestehende Lücken bei manchen Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) abdecken. Allerdings gibt es konkrete Regelungen um eine Zusatzversicherung abschließen zu können. Vergleiche sind wichtig, da die verschiedenen Anbieter  verschiedene Tarife, Modalitäten und Preise haben. Der Verbraucher sollte sich genau überlegen, was für ihn Priorität hat. Erst dann und nach detaillierten Informationen von mehreren Anbietern ist es ratsam, sich für eine oder mehrere Zusatzversicherungen zu entscheiden. Sie sind individuell, Ihre Versicherung sollte  perfekt zu Ihnen passen.